Ordination Langobardenstraße 103b, 1220 Wien +43 660 1588437 wolfgang.kopsa@gmx.at

CT-Infiltration

CT gezielte Wirbelsäulen Infiltrationen sind eine Behandlungsmethode für Schmerzen an der Wirbelsäule, die durch Bandscheibenvorfälle, Verschleiß oder Entzündungen verursacht werden. Dabei werden schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente mit einer dünnen Nadel unter CT-Kontrolle direkt an die betroffenen Nerven oder Gelenke gespritzt. Die Behandlung ist schmerzarm, schnell und wirksam.

Bevor Sie sich für eine CT gezielte Wirbelsäulen Infiltration entscheiden, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, vor allem blutverdünnende Medikamente wie Aspirin, Sintrom oder Marcoumar. Diese müssen möglicherweise vor der Behandlung abgesetzt werden, um das Blutungsrisiko zu verringern.
  • Informieren Sie Ihren Arzt auch über alle Allergien, die Sie haben, vor allem gegen Kontrastmittel, Betäubungsmittel oder Kortison. Diese können allergische Reaktionen auslösen, die in seltenen Fällen lebensbedrohlich sein können.
  • Die Behandlung ist nicht geeignet für schwangere Frauen und stillende Mütter, da die Medikamente in den Blutkreislauf oder in die Muttermilch gelangen können.
  • Die Behandlung kann Nebenwirkungen haben, wie Schmerzen, Schwellungen oder Blutergüsse an der Einstichstelle, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Taubheitsgefühle. Diese sind meist vorübergehend und klingen nach einigen Stunden oder Tagen ab. In seltenen Fällen können schwerwiegendere Komplikationen auftreten, wie Infektionen, Nervenschäden oder Blutungen. Wenn Sie starke Schmerzen, Fieber, Lähmungen oder andere ungewöhnliche Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Wenn Sie sich für eine CT gezielte Wirbelsäulen Infiltration entscheiden, müssen Sie folgende Schritte befolgen:

  • Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt oder in einer spezialisierten Praxis. Die Behandlung kann ambulant durchgeführt werden und erfordert keine Überweisung.
  • Bringen Sie alle Unterlagen mit, die Ihr Arzt Ihnen gegeben hat, wie z.B. Röntgenbilder oder Laborbefunde.
  • Legen Sie sich auf den CT-Tisch in Bauch- oder Rückenlage. Ihr Arzt wird die zu behandelnde Stelle desinfizieren und betäuben. Anschließend wird er mit Hilfe des CT-Bildes die Nadel an die richtige Stelle führen und das Medikament injizieren. Die Behandlung dauert zwischen 10 und 15 Minuten.
  • Nach der Behandlung werden Sie noch für maximal eine halbe Stunde beobachtet. Danach können Sie die Praxis wieder verlassen. Sie sollten jedoch nicht selbst Auto fahren oder schwere körperliche Tätigkeiten ausüben. Lassen Sie sich von einer Begleitperson abholen oder nach Hause bringen.
  • Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes bezüglich der Einnahme von Schmerzmitteln oder anderen Medikamenten nach der Behandlung. Gehen Sie zu den vereinbarten Kontrollterminen und melden Sie Ihrem Arzt alle Veränderungen Ihres Befindens.
de_ATGerman